Als Nutzer von WordPress hast Du die Möglichkeit in Deinem Backend verschiedene Benutzer anzulegen. Diese Funktion kannst Du beispielsweise nutzen, wenn Du einen Zugang für einen Autor anlegen möchtest, Hilfe bei der technischen Verwaltung Deiner Seite von einem Webdesigner benötigst oder aber mit einer virtuellen Assistentin zusammenarbeitest, welche Deine Artikel Korrektur liest.
Im folgenden möchte ich Dir aufzeigen, welche Rechte mit welcher Rolle vergeben werden, sortiert von der Rolle mit den wenigsten Rechten bis hin zum Admin, mit den meisten Rechten.

Abonnent

Der Abonnent hat im Grunde nur Leserechte. Er hat sich auf Deiner Seite beispielsweise in Deinem Mitgliederbereich registriert oder zum abonnieren der Kommentare angemeldet. Er kommt weder ins Backend, noch kann er Artikel schreiben oder aber Seiten anlegen.

Mitarbeiter

Ein Mitarbeiter hat schon mehr Rechte als ein Abonnent. Er darf Beiträge erstellen, kann diese aber weder veröffentlichen, noch Bilder, Videos oder andere Medien hochladen. Hast Du beispielsweise einen Mitarbeiter, der Artikel schreibt, die Du zuvor nochmals Korrekturlesen möchtest, dann kannst Du die Rolle als Mitarbeiter vergeben.
Diese Rolle ist nicht geeignet, um von einem Mitarbeiter Deine Artikel Korrekturlesen zu lassen. Mit dieser Benutzerrolle können Artikel anderer User zwar eingesehen, jedoch nicht bearbeitet werden.

Autor

Der Autor hat selbige Rechte wie der Mitarbeiter, mit dem Unterschied, dass er selbstständig Beiträge veröffentlichen kann. Dazu kann er Medien hochladen, Beiträge verändern und aktualisieren.

Redakteur

Mit der Rolle des Redakteurs können alle Inhalte verändert und angepasst werden. Dazu gehören Beiträge, Seiten und Kategorien. Es können Dateien hochgeladen und Kommentare genehmigt werden. Ein Benutzer mit der Rolle des Redakteurs sollte demnach bereits über Erfahrung mit WordPress verfügen, da auch schwerwiegende Veränderungen vorgenommen werden können.

Administrator

Der Administrator hat von allen Rollen die höchsten Rechte, nämlich alle.  Der Admin kann Seiten erstellen und verändern. Er kann Beiträge und Kategorien erstellen, bearbeiten, veröffentlichen oder auch löschen. Auch können mit dieser Benutzerrolle Plugins aktiviert und verändert, sowie Themeanpassungen vorgenommen werden. Es können Benutzer angelegt werden, Kommentare moderiert, dass Dashboard kann angepasst werden und vieles mehr.

Diese Rolle darf also nur Benutzern erteilt werden, welche die volle Kontrolle über Deine Seite haben dürfen. Spart außerdem mit der Vergabe der Adminrolle, denn umso mehr Benutzer diese Rechte haben, umso größer ist die Gefahr, euch angreifbar zu machen. In der Regel haben es Hacker auf die Adminrolle abgesehen.

Wie legt man eigentlich Benutzer an?

Ganz einfach: Du loggst Dich in Dein WordPress Dashboard ein und klickst in der linken spalte auf “Benutzer” -> “Neu hinzufügen”. Und schon kannst Du beliebig viele Benutzer anlegen. Dabei müssen nicht alle Angaben gemacht werden, so wie Webseite etc. Im Grunde reicht der Benutzername und die E-Mail-Adresse.